Vergabe des Friedrich-Wilhelm-Preises 2016

  Ernst Schmachtenberg und Adele Clausen FWP2016 Andreas Schmitter

Das Kuratorium der Friedrich-Wilhelm-Stiftung ehrt jährlich herausragende wissenschaftliche Leistungen von Studierenden, Doktoranden und Habilitanden mit dem Friedrich-Wilhelm-Preis. Zu den Preisträgern des Jahres 2016 zählt auch Dr.-Ing. Adele Clausen, Postdoktorandin am Institut für Aufbereitung und Recycling der RWTH Aachen. Sie erhielt die Auszeichnung für ihre Dissertation mit dem Titel „Mechanical-biological treatment processes in consequential carbon footpring modelling of residual municipal solid waste management“.

Ihre Arbeit ermöglicht es, die Treibhausgasbilanz für verschiedene Ansätze zur Behandlung von Restabfällen, etwa der Deponierung, der Verbrennung und des Recyclings zu vergleichen. Mit Hilfe eines Modells, das den vollständigen Lebenszyklus der Abfallbehandlung und der damit einhergehenden Stoff- und Energieströme berücksichtigt, können zudem verschiedene regionale Rahmenbedingungen abgebildet werden, so dass der Einfluss verschiedener lokaler Parameter auf die Treibhausgasbilanz der Abfallbehandlung berücksichtigt werden können. Dabei haben sich insbesondere die spezifische Abfallzusammensetzung und die Energieversorgung als entscheidend herausgestellt.

Kontakt

Foto von Adele Clausen

Name

Adele Clausen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon

work
+49 241 80 96123

E-Mail

E-Mail