MARSS – Material Advanced Recovery Sustainable Systems

 

ECKDATEN

Niveau: EU

Rolle: Koordinator

Partner: 5

Dauer: 09.2012 - 12.2015

  Demonstrationsanlage

Im Rahmen des MARSS-Projekts ist eine Demonstrationsanlage (TRL 7) realisiert worden. Dafür hat das Projektteam die bestehende mechanisch-biologischen Trocknungsanlage Mertesdorf (Trier) um eine innovative Aufbereitungsanlage erweitert. Die vom Team für diese Anlage entwickelte und erfolgreich umgesetzte Vorbehandlungs-Technologie ermöglicht die Umwandlung von Restabfällen in ein gesellschaftlich bedeutendes Produkt. Die Anlage zeigt, dass die in gemischten Siedlungsabfällen enthaltende Biomasse (bis zu 60%) wirksam technisch angereichert und in Form eines klimaneutralen Biomasse-Brennstoffs (Refused Recovered Biomass Fuel - RRBF) erfolgreich als erneuerbare Energiequelle genutzt werden kann.

 

Die im Projekt generierte Datenbasis fließt in ein Inventar der im Abfall enthaltenen verwertbaren Stoffe ein. Anhand einer darauf aufbauenden Lebenszyklus-Analyse (LCA), die die Umweltwirkungen quantifiziert, sowie einer Untersuchung der sozio-ökonomischen Effekte findet eine ganzheitliche Bewertung der MARSS-Technologie statt. Fallstudien für verschiedene europäische Länder (Italien, Spanien, Großbritannien, Griechenland, Tschechien, Serbien) demonstrieren den ökologischen, ökonomischen und sozialen Benefit, der mit dem Einsatz der innovativen Technologie in den entsprechenden Ländern einhergeht.

 

Für Neapel wird eine tiefergehende Untersuchung des Potentials der RRBF Biomasse-Energie durchgeführt, die unter anderem die Möglichkeit untersucht, durch den Einsatz der MARSS-Technologie die Treibhausgasemissionen und damit den Carbon Footprint europäischer Städte zu senken und gleichzeitig die Abfallmanagement-Kosten zu minimieren.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des MARSS-Projekts.

  MARSS Material Advanced Recovery Sustainable Systems   Life