WUR2 - Flüssigkeitskarton

 

ECKDATEN

Niveau: Niederlande

Partner: 5

Dauer: 05.2013 - 12.2013

 

In Jahr 2013 wurde in den Niederlanden ein Pilotprojekt zum Recycling von Flüssigkeitskartonagen (FKN) gestartet. Es wird untersucht, wie effektiv FKN rezykliert werden können, wenn sie

  • aus den Haushaltsrestabfällen abgetrennt werden,
  • zusammen mit Kunststoffverpackungsabfällen erfasst werden,
  • zusammen mit dem Altpapier erfasst werden oder
  • als eigene Fraktion erfasst werden.

Die hauptsächliche Funktion des I.A.R. war der wissenschaftliche Beistand im Themenbereich „Verfahrenstechnik der FKN-Aufbereitung“. Durch Bilanzierung der Prozesse in den mechanisch-biologischen Behandlungsanlagen und den Sortieranlagen wurde die Bandbreite des Wirkungsgrades der Verfahrenskette ermittelt. Durch eine Untersuchung in der Anlage der Fa. Repa Boltersdorf, die FKN in ein Faserprodukt und eine Rejektfraktion aufschließen kann, konnten die Fasern der unterschiedlichen FKN-Fraktionen wiedergewonnen werden.

Das Ziel ist es, marktnahe Lösungsansätze zu finden, die das Recycling der FKN verbessern. Dadurch soll der Kohlenstoffausstoff verringert werden. Zusätzlich zum Emissionsausstoß sollen die Abfallbehandlungskosten gesenkt werden.

Es wurde gezeigt, dass der Wirkungsgrad der Sammlung maßgeblich für das Ergebnis einer getrennten Sammlung verantwortlich ist. Einflüsse auf die Sammlung haben vor allem die Verstädterung des Sammelgebietes sowie die Tarifstruktur. Weiterhin konnte dargelegt werden, dass die Abtrennung aus den Haushaltsrestabfällen durch automatische Sortierung mit hohem Wirkungsgrad (> 90 %) möglich ist.

Logo CBL Logo FNLI